Merkliste
Angebot merken
Reisekultour
Busreise
Grossbritannien

Schottland - Reisekultour

Atemberaubende Landschaftsbilder und spektakuläre Städtekultur

  • Co-Reiseleitung durch den Wander-Guide Rob Schulze
  • Außergewöhnlicher Reiseverlauf mit spannenden Programmpunkten
  • Reiseleitung und Betreuung durch das Peters-Reiseteam

Nächster Termin:

25.09. - 04.10.2019 (10 Tage)
10 Tage DZ p.P., HP ab 1.789,- €
Jetzt Buchen

Termine | Preise | Onlinebuchung

10 Tage-Reise
Rundreise

10 Tage
ab 1.789,- €

Buchungspaket
25.09. - 04.10.2019
10 Tage
DZ p.P., Halbpension
Belegung: 2 Erwachsene
1.789,- €
25.09. - 04.10.2019
10 Tage
EZ, Halbpension
Belegung: 1 Erwachsener
1.999,- €

„Von den Mythen und Klischees halten sich nach wie vor die altbekannten und stereotypen Vorstellungen: Männer in Röcken, Whisky, dazu der eigenartige Klang des Dudelsacks und das ebenso geheimnisvolle wie liebenswerte Monster Nessie“ (H.-W. Arends). Jeder Einzelne trägt diese Bilder und Beschreibungen, die vermutlich seinem ersten Besuch in diesem so einzigartigen Land vorausgingen, mit sich, behält sie als Assoziationen auch bei, wenn er bereits ein- oder mehrmal Schottland bereist hat.

Mit dieser Schottland-Tour wandelt die „Reisekultour“ ein bißchen auf neuen Wegen … Nach wie vor ist es natürlich unser Bestreben, Ihnen möglichst viele Facetten der Natur und der Kultur eines Landes, einer Region nahezubringen. Schottland 2019 richtet den Focus jedoch – mit dem Mut zur Lücke – verstärkt auch auf Aspekte und Themen, mit denen man sich vielleicht erst in zweiter Linie befasst, wenn einen die Faszination, die Schottland ausübt wie kein anderes Land, so richtig gepackt hat. Seine Anziehungskraft liegt in seinen Gegensätzen und in seinen vielfältigen, gleichwohl unverwechselbaren Reizen.

Träumen Sie sich hinein in die unverfälschte und grandiose Natur der Highlands auf Strecken, die Sie sonst in keinem Programm finden, und lassen Sie sich begeistern von der wildromantischen Schönheit der abgeschiedenen Gebirgswelt mit tiefen Glens und fischreichen Lochs, die ihre Ergänzung finden in atemberaubenden Steilküsten, weiten Sandstränden und sanft geschwungenen Hügeln. Lernen Sie aber auch die andere Seite von Schottland kennen und lieben: einzigartige Kulturdenkmäler, mittelalterliche Burgen und modernes Design, die feine Eleganz von Edinburgh und den rauen Charme von Glasgow.

Und, wenn Sie mögen, gehen Sie in Schottland „auf Wanderschaft“. Während der drei Tage Ihres Aufenthalts im wunderbaren, typisch schottischen und urgemütlichen Hotel „The Grant Arms“ in Grantown-on-Spey haben Sie – als Alternative zu den Ausflügen mit dem Bus - die Möglichkeit, mit unserem Wander-Guide Rob Schulze auf „Schusters Rappen“ das traumhaft schöne Gebiet des Cairngorms National Parks zu entdecken – eben: Schottland für „Fortgeschrittene“.

1. Tag: In Ijmuiden bei Amsterdam entern Sie eine Fähre der DFDS-Reederei und verbringen einen netten Abend an Bord in der Vorfreude auf die Gastfreundschaft Schottlands.

2. Tag: Aus dem Hafenstadt-Moloch Newcastle heraus geht’s nun nach Westen: Sie tauchen ein in die wunderschöne Landschaft der Pennines, einer von Nord nach Süd verlaufenden Mittelgebirgskette, genießen Ihren ersten Eindruck der so typisch britischen Dörfchen inmitten satter grüner Hügel und fahren nun erst einmal in Richtung englisch-schottischer Grenze. Intensiv mit dieser Grenze hat auch der erste Ort auf schottischem Boden zu tun: Gretna Green mit seiner berühmten „Heiratsschmiede“, an der wir natürlich nicht einfach vorbeifahren werden. Nach einer interessanten Fahrt durch die Region Dumfries and Galloway öffnet Ihnen Ihr komfortables Hotel in Glasgow die Türen.

3. Tag: Der reizvolle Charme einer Hafen- und Arbeitermetropole auf der einen, elegante Architektur und Prägung durch den Jugendstil auf der anderen Seite: dieser Kontrast macht Glasgow zu einem der interessantesten Ziele überhaupt. Die Stadt und ihre Einwohner blicken auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurück und leben heute in einer äußerst vitalen, pulsierenden und sich ständig verändernden Metropole, die in den letzten Jahrzehnten die unglaubliche Metamorphose vom „fast-schon-in-einer-Slumlandschaft-versunken-sein“ bis zur europäischen Kulturhauptstadt vollzogen hat.

Am Vormittag lernen Sie die mit über einer halben Million Einwohnern größte Stadt Schottlands bei einer geführten Stadtrundfahrt mit einigen Ausstiegen genauer kennen. Nach der Mittagspause widmen Sie sich eben jenem spannenden Kontrast in Glasgow, der durch die Architektur des einzigartigen, in seiner Heimat lange verkannten Jugendstil-Künstlers Charles Rennie Mackintosh hervorgerufen wurde und die Stadt bis in die heutige Zeit prägt. Glasgows City kann einen unglaublichen Reichtum an historischen Häusern aus unterschiedlichen Epochen aufweisen, viele (ehemals) industriell und kommerziell genutzte Gebäude zeigen bemerkenswerte architektonische Besonderheiten, keines allerdings sticht mehr hervor als Mackintosh’s „The Lighthouse“. In „The Lighthouse” ist heute Schottlands Zentrum für Design und Architektur untergebracht, das Gebäude wurde im Jahre 1999 (wieder-) eröffnet, und zwar als ein Teil des offiziellen Titels, den Glasgow seither trägt: City of Architecture and Design of the United Kingdom. Am Nachmittag wandeln Sie weiter auf den Jugendstil-Spuren des Charles Rennie Mackintosh, sehen das „House of an Art Lover“ und kommen im komplett von ihm ausgestatteten Tea-Room in den Genuß einer formidablen Tea-Time.

4. Tag: Der ganze Tag gehört der Hauptstadt Schottlands: Edinburgh - am Vormittag zeigen wir Ihnen die Sehenswürdigkeiten bei einer/m ausgiebigen geführten Stadtrundfahrt / -rundgang. Es macht unglaublich Spaß, sich die schottische Hauptstadt zu erobern. Und was es hier nicht alles zu sehen gibt: die Altstadt mit der mächtigen Burg, der berühmten Royal Mile und der St. Giles Kathedrale, die georgianische Neustadt, das neue schottische Parlament(sgebäude) und natürlich: Holyroodhouse Palace, das kleine bescheidene „Häuschen“, in dem nicht nur die unglückselige Maria Stuart residierte, sondern das auch heute noch als offizieller Regierungssitz der Queen in Schottland dient. Ihr Stadtrundgang durch das „Athen des Nordens“ endet oben auf Edinburgh Castle. Danach steht Ihnen bis zum späteren Nachmittag Zeit zur freien Verfügung. Ein interessantes Tasting in der renommierten Whisky-Society macht Sie mit dem Thema „Whisky und seine Bedeutung für Schottland“ vertraut.

5. Tag: Sie verlassen Edinburgh und reisen über die große neue Brücke, die spektakulär den „Firth of Forth“ überspannt, in Richtung Norden. Über die wunderschöne Halbinsel Fife erreichen Sie mit Dundee die viertgrößte Stadt Schottlands, die an der Ostküste am Ufer des breiten Mündungstrichters des Flusses Tays liegt. Bei einer geführten Stadtbesichtigung lernen Sie die Hafenstadt mit ihren maritimen Traditionen genauer kennen und lassen sich aus ihrer Industriegeschichte berichten. Bisher stand Dundee nur sehr selten auf einer touristischen Reiseroute, das wird sich allerdings in nächster Zukunft vermutlich ändern. Im September 2018 öffnete das mit dem V&A das „Erste Design-Museums Schottlands“ seine Tore für geneigte Besucher. Allein schon das Gebäude des japanischen Stararchitekten Kengo Kuma ist Programm und wird inzwischen sogar mit dem Guggenheim Museum in Bilbao verglichen. Und selbstverständlich werden wir uns diese absolut moderne Facette des „guten alten Schottlands“ bei einer geführten Besichtigung ganz genau ansehen. Über Pitlochry fahren Sie nach Grantown-on-Spey, wo Sie Ihr Hotel „The Grant Arms“ beziehen.

6. Tag: Wandertag oder:

Ihr heutiger Ausflug mit unserem Reisebus führt Sie an die Nordsee(Ost)küste. Spektakulär-dramatisch auf einer felsigen Landzunge liegend, bewacht mit Dunnottar Castle eine der interessantesten Burgen Schottlands diesen Teil der Küste und bildet selbst heute als Ruine ein unwiderstehliches Photo-Motiv. Obwohl bereits am Ende des 13. Jhdts. zerstört, taucht gerade diese Festung immer wieder in der schottischen Geschichte auf. Anschließend führt Sie Ihr Weg nach Aberdeen, das aufgrund seiner isolierten Lage in früheren Zeiten eine so ganz andere Entwicklung genommen hat als andere schottische Städte. Der Schiffbau-Boom prägte die aus Granit gebaute Stadt bis in die Mitte des 20. Jhdts., danach traten die Ölfelder der Nordsee in die entstandene wirtschaftliche Lücke. Entdecken Sie wieder eine neue Seite Schottlands, bevor Sie nach Grantown-on-Spey zurückkehren.

7. Tag: Wandertag oder:

Von Grantown-on-Spey aus „durchstreifen“ Sie mit unserem Reisebus die bekannte Spey-Valley-Region, kreuzen bei Tomintoul den „Single-Malt-Whisky-Trail“, haben zwischenzeitlich auf dem Weg noch eine kleine Herausforderung zu bestehen (!) und bekommen erneut traumhafte Landschaftsbilder vor die Augen – dazu ein bißchen Musik und tiefes Durchatmen – man hat das Gefühl, man ist in einer anderen, friedlichen, ruhigen Welt ... Am Nachmittag erwartet das „weiße Schloß“ Blair Atholl, erbaut im so genannten Baronial Stil, Ihren Besuch und öffnet Ihnen zu einer hoch interessanten Führung die Tore.

8. Tag: Wandertag oder:

Die weißen Sandstrände südlich von Fraserburgh an der Nordostküste sind heute Ihr erstes Ziel. In Fraserburghs Kinnaird Head zeigt Scotland’s Lighthouse Museum eine Sammlung über faszinierende Leuchtturmtechnik und deren Geschichte in einer speziell dafür angelegten Umgebung und erklärt, welch bedeutende Rolle die Familie des Schriftstellers Robert Louis Stevenson in diesem Kontext für Schottland spielte. Über Banff führt Sie Ihr Weg dann in die Stadt Elgin. Elgin gilt heute noch als Stadt mit großem Charakter, imposante Gebäude befinden sich auf der High Street, von der aus ein regelrechtes Labyrinth aus Gassen weggeht. Bis zur Zeit der Reformation besaß Elgin mit seiner im Volksmund so genannten „Lantern of the North“ die damals größte Kathedrale Schottlands. Nach ihrer Zerstörung in den Wirren der Reformation sind heute noch bedeutende Reste erhalten, die wir uns natürlich ansehen werden. Auf schöne Strecken kehren Sie dann nach Grantown-on-Spey zurück.

9. Tag: Der erste Teil der Rückreise bringt Sie durch die Borderlands wieder nach Newcastle, von wo aus Sie mit der DFDS-Fähre über die Nordsee zurück nach Ijmuiden schippern.

10. Tag: Schottland klingt nach, fasziniert und bezaubert – wir sind sicher: das war nicht Ihre letzte Reise in dieses so einzigartige Land.

In der ersten Hälfte Ihrer Schottland-Reise sind Sie zu Gast in sehr guten Stadthotels in Glasgow (zwei Übernachtungen) und Edinburgh (eine Übernachtung). Anschließend wohnen Sie für vier Nächte im gemütlichen, landestypischen Hotel „The Grant Arms“ in Grantown-on Spey.

Ihr Leistungspaket

  • Exquisiter Reisegenuß im 5-Sterne-Nichtraucherbus
  • Sektfrühstück am Anreisetag
  • Fachkundige und qualifizierte PETERS-Reiseleitung: Jutta Teichmann o.a.
  • 2x Übernachtung / Frühstücksbuffet / Abendessen an Bord der Nachtfähre
  • 7x Übernachtung / schottisches Frühstück
  • 7x Abendessen in den Hotels
  • Alle Zimmer mit Dusche/WC oder Bad/WC, Tel., Farb-TV u.v.m.
  • Alle Ausflüge / Stadt- und Wanderführungen wie beschrieben mit Reiseleitung
  • Alle Eintrittsgelder inklusive